EDEN

EDEN bio Frischkost-Sauerkraut aus der norddeutschen Küstenregion Dithmarschen

15.09.2016 - 09:26 Uhr
Sauerkraut Vom Bio-Weißkohl zum Frischkost-Sauerkraut
Ab sofort wieder erhältlich

Jetzt Start der Frischkost-Sauerkraut-Saison

Von Mitte September bis Ende März liefert die traditionelle Reformhaus-Marke EDEN ihr Bio-Frischkost-Sauerkraut wöchentlich frisch an die 1.200 neuform-Reformhäuser in Deutschland. Dabei steht bei EDEN der kontrolliert biologische Anbau in den Küstenregionen Norddeutschlands (Dithmarschen) sowie die spezielle Verarbeitung im Vordergrund.

Traditionell hergestellt
Nach der Ernte wird der Weißkohl geputzt, gehobelt und mild gesalzen. Nach dem Einstampfen in Bottichen vergärt der Kohl unter Ausschluss von Sauerstoff für mindestens 10 Tage. Bei diesem traditionellen Gärverfahren wird das Bio-Frischkost-Sauerkraut auf natürliche Weise haltbar gemacht, indem Zucker in die ernährungsphysiologisch bedeutende Milchsäure umgewandelt wird. Im Gegensatz zum pasteurisierten Sauerkraut wird EDEN bio Frischkost-Sauerkraut anschließend nicht erhitzt. Dadurch bleiben viele Inhaltsstoffe – insbesondere die lebenden Milchsäurebakterien - erhalten.
EDEN bio Frischkost-Sauerkraut zeichnet sich durch die milde Salzung mit Meersalz aus und wird mit pikanten Wacholderbeeren verfeinert. Der natürliche Milchsäuregehalt verleiht ihm seinen charakteristisch milden, würzig-frischen Geschmack.

Neben dem Frischkost-Sauerkraut in Becherform gibt es von EDEN ein weiteres Spezialprodukt:
das Frischkost-L-(+)-Sauerkraut im gäraktiven Glas. Beim Frischkost-L(+)-Sauerkraut entsteht durch die Zugabe von L(+)- Milchsäurebakterien die physiologisch bedeutende, rechtsdrehende L(+)- Milchsäure. Das Produkt zeichnet sich durch einen hohen L(+)- Milchsäureanteil von mehr als 80 % aus.

Bio-Frischkost-Sauerkraut – von Ernährungsexperten empfohlen
Wer noch immer meint, Kohl würde Verdauungsbeschwerden hervorrufen, irrt. Denn das Gegenteil ist der Fall. EDEN bio Frischkost-Sauerkraut ist reich an Ballaststoffen.
Dadurch, dass EDEN bio Frischkost-Sauerkraut nicht erhitzt wird, enthält es viel Vitamin C: rund 24 mg Vitamin C sind in 100 Gramm enthalten, das gerade in der kalten Jahreszeit die normale Funktion des Immunsystems unterstützen kann.
Sauerkraut ist fettfrei und hat wenige Kohlenhydrate. Mit gerade einmal 27 Kilokalorien pro 100g ist es auch noch kalorienarm und damit die ideale Ergänzung auf dem Speiseplan von Gewichtsbewussten. Ein Verzehr von ein paar Gabeln Bio-Frischkost-Sauerkraut 3-4 Mal pro Woche – gepaart mit einer ausgewogenen Ernährung und gesunden Lebensweise – wird auch von Ernährungsexperten empfohlen.


Kalt oder warm, Hauptgericht oder Beilage – immer ein Genuss
In der Zubereitung und Verarbeitung ist das aus frischem Kohl hergestellte Sauerkraut sehr variabel. Ob direkt aus dem vorportionierten 500g-Becher oder den frisch abgepackten 250g-, 500g- und 1.000g-Beuteln und -Bechern kalt zu genießen oder als warmes Hauptgericht oder Beilage – den Verzehrmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Um die gesundheitsfördernden Eigenschaften des Sauerkrauts jedoch voll auskosten zu können, sollte man es roh genießen oder vorsichtig dünsten und nicht kochen. Das enthaltene, zur normalen Funktion des Immunsystems beitragende Vitamin C ist nämlich hitzeempfindlich.

Leckere Rezepte mit EDEN Bio-Frischkost-Sauerkraut
Zu EDEN bio Frischkost-Sauerkraut lässt sich weit mehr kombinieren, als landläufig bekannt: Wie wäre es zum Beispiel mit Sauerkraut-Rösti oder einem Sauerkraut-Feldsalat?

Viele leckere Rezepte mit EDEN bio Frischkost-Sauerkraut finden Sie hier.
Zusätzlich gibt es hier aktuell eine Sauerkraut–Rezeptkarte zum Sammeln.

Übrigens: Frischkost-Sauerkraut eignet sich auch hervorragend für den fleischlosen Tag der Woche.
Durch den Verzicht auf Wurst und Fleisch wird schädliches CO2 eingespart und ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz geleistet, denn rein pflanzliche Produkte benötigen für die Herstellung 20 Mal weniger fossile Energie. Weltweit ist die Landwirtschaft für 17-32% aller Treibhausgase verantwortlich. Im Besonderen trägt die Tierhaltung mit fast 80% der Emissionen aus diesem Sektor zum Klimawandel bei.


Weitere Infos zum Produkt finden Sie hier.



zurück zur Übersicht