EDEN
Gesundheitslexikon
Im Gesundheitslexikon erhalten Sie ausführliche Informationen und Definitionen zu diversen Stichwörtern rund um Ernährung und Gesundheit.

Urheber dieses Lexikons ist die Reformhaus Fachakademie. Inhaltliche Abweichungen zu den EDEN Produktinformationen sind daher grundsätzlich möglich.




A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z

MCT-Fette


MCT-Fette (medium chain triglycerides) sind Fette, die überwiegend aus mittelkettigen Fettsäuren bestehen. Mittelkettige Fettsäuren sind Fettsäuren mit 6 - 10 Kohlenstoffatomen. Sie kommen in der Natur z.B. als Caprylsäure und Caprinsäure in Butter, Kokosfett und Palmkernfett vor.

Ihr Schmelzpunkt ist niedriger als der von langkettigen Fettsäuren. MCT-Fette werden rasch im Darm gespalten und ihre Resorption im Dünndarm geschieht wesentlich einfacher.

Verwertung der MCT-Fette:

In der Diätetik ist das Verhalten von mittelkettigen Fettsäuren von besonderer Bedeutung. Spezialfette mit mittelkettigen Triglyceriden besitzen gegenüber üblichen Nahrungsfetten mit zumeist langkettigen Fettsäuren bei der Fettverdauung, der Fettaufsaugung und des Transportes der Fette im Blut folgende Vorteile:

Triglyceride mit mittelkettigen Fettsäuren

  1. Beanspruchen zu ihrer Verdauung und Aufnahme in der Organismus keine Hilfe durch Gallensäuren
  2. Benötigen zu ihrer Aufschließung innerhalb des Darmes nicht das fettspaltende Enzym Lipase
  3. Brauchen vor der Aufnahme in die Zellen der Darmschleimhaut nicht in eine Mizellenformation (bestimmte Anordnung der Spaltprodukte von Fetten, die notwendig ist, um langkettige Fettsäuren in die Darmwandzellen zu bringen) gebracht zu werden
  4. Können direkt und unverändert die Zellen der Darmschleimhaut passieren und ohne den Umweg über Lymphgefässe in das Blut gelangen; nach ihrem Verzehr entsteht im Blut keine Fettanreicherung (Lipämie)
  5. Gelangen aus den Zellen der Darmschleimhaut über das Blut der Pfortader direkt zur Leber, um schon hier als Energieträger verwertet zu werden
Besonderheiten der MCT-Basis-plus-Fette:

Bisher in der Diätetik übliche Spezialfette mit mittelkettigen Fettsäuren enthalten hauptsächlich mittelkettige Caprylsäure (8 C-Atome in der Kette) und Caprinsäure (10 C-Atome in der Kette). Neben diesen mittelkettigen Fettsäuren enthalten sie nur 5 % sonstige Fettsäuren, lediglich 3 % der für den Organismus besonders wichtigen essentiellen alpha-Linolensäure.

Essentielle Fettsäuren sind Linolsäure und alpha-Linolensäure. Sie sind für den menschlichen Organismus lebensnotwendig und müssen aus der Nahrung bezogen werden, da sie im Organismus nicht gebildet werden können. Vor allem hat sich gezeigt, dass aus essentiellen Fettsäuren hervorgehende Prostaglandine (Gewebshormone) Darmschleimhautzellen schützen, was bei Erkrankungen des Darmes von Vorteil ist.

Quellen für die essentiellen Fettsäuren sind in MCT-Basis-plus- Fetten Distelöl und Leinöl. Hinzu kommt ein Zusatz von Borretschöl mit der wichtigen gamma-Linolensäure. Dieser wird ein besonderer Einfluss auf immunkompetente Zellen zugeschrieben, die innerhalb des Darms wirksam sind. Zudem sollen sie eine Rolle bei der Bildung von darmschleimhautschützenden Schleimstoffen spielen.

In welchem Maße langkettige essentielle Fettsäuren im Gegensatz zu langkettigen gesättigten Fettsäuren gut aufgenommen werden, konnte in klinischen Untersuchungen an fettempfindlichen frühgeborenen Säuglingen von Kinderärzten der Universitäts-Kinderklinik Lübeck gezeigt werden, an einer schwedischen Kinderklinik auch an zöliakiekranken Kindern mit Verdauungs- und Resorptionsstörungen (Maldigestion und Malabsorption).

Diese Erkenntnisse sind bei der Entwicklung der MCT-Basis-plus-Fette genutzt worden. MCT-Basis-plus-Diätmargarine enthält als Anteil der Gesamtfettsäuren neben 83 % mittelkettigen Fettsäuren 9 % Linolsäure aus Distelöl, 3,5 % alpha-Linolensäure aus Leinöl und 0,1 % gamma-Linolensäure aus Borretschöl. Der gesamte prozentuale Anteil essentieller Fettsäuren in mct-Basis-plus-Fetten stellt sich somit auf 12,5 % ein.

Weitere wichtige Zusätze, die MCT-Basis-plus-Fette enthalten, sind Vitamin A, Beta-Carotin, Vitaminm E, Vitamin D3, Vitamin B12 und Folsäure. Speziell diese Vitamine müssen in der Behandlung gastroenterologischer Erkrankungen mit schlechter Fettverdauung und schlechter Fettaufnahme in besonderer Weise zugeführt werden, da sie in den meisten Fällen nur mangelhaft vorhanden sind.

Analysen der MCT-Basis-plus Produkte:
Diätmargarine  
Speiseöl
(pro 100 g Fettanteil)  
(pro 100 g Fettanteil)
83 g mittelkettige Triglyceride 77g
9 g alpha-Linolsäure 9 g
3,5 g alpha-Linolensäure 7 g
0,1 g gamma-Linolensäure 0,3 g
4,4 g sonstige Fettsäuren 6,7 g
 
 
 
22 mg Vitamin E 25 mg
800 µg Vitamin A 800 µg
2,5 µg Vitamin D 2,5 µg
1 µg Vitamin B 12  
30 µg Folsäure  

Anwendungsgebiete für MCT-Fette:

MCT-Fette werden bevorzugt eingesetzt bei Absorptionsstörungen, d.h. wenn die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm ins Blut gestört ist und normale Nahrungsfette nicht verdaut oder ausgenutzt werden können. Dies ist z.B. bei folgenden Erkrankungen der Fall: Der Einsatz von Spezialfetten mit mittelkettigen Fettsäuren kommt auch in Frage bei Patienten, die ganz allgemein über Beschwerden klagen, die auf eine verringerte Leistung der Fettverdauung und Fettaufsaugung hindeuten.

Praktische Empfehlungen zum Einsatz von MCT-Basis-plus-Fetten:


Literatur
  • Anemueller, H.: MCT-Basis-plus-Fette; Schulungsunterlagen Sonderdruck.
  • Heepe, F.: Diätetische Indikationen; Springer-Verlag.
  • Diätverband: Grüne Liste 1989; Editio Cantor, Aulendorf.
  • Götz, M.-L.; Rabast, U.: Diättherapie; Thieme-Verlag.

Urheber dieses Lexikons ist die Reformhaus Fachakademie. Inhaltliche Abweichungen zu den Eden Produktinformationen sind daher grundsätzlich möglich.


A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X Z